Überspannungsschutz

Der Überspannungsschutz, auch interner Blitzschutz genannt, sorgt durch ein abgestimmtes System für den Schutz Ihrer wertvollen elektrischen und elektronischen Geräte.

In jedem Haushalt befinden sich heute elektronische Geräte im Wert von mindestens 10.000 €. Diese Geräte — und damit ein Wert von mindestens 10.000 € — sind im Falle eines Blitzeinschlags und auch bei allen anderen Überspannungen gefährdet. Die Zunahme an Gewittern in den vergangenen Jahren ist nicht nur ein gefühlter Zustand, sondern läßt sich zählen.

Darmstadt und das Rhein-Main-Gebiet befinden sich in einem Gebiet mit der höchsten Blitzrate in Deutschland.

Potenzialausgleich und Erdungsanlage

Mängel im elektrischen Leitungssystem können Auswirkungen z.B. auf die Gas- und Wasserinstallation haben. Durch auftretende Fehler in einem System kann es zu gefährlichen Berührungsspannungen kommen. Durch Potenzialausgleich und Erdungsanlage lassen sich die Risiken vermindern. Der Fundamenterder, bei dem Rund- oder Bandstahl in das Betonfundament eingebunden ist, steht mit der Erde großflächig in Verbindung und ist bei Neubauten vorgeschrieben. Tiefenerder aus Rund- oder Profilstahl werden senkrecht in größere Tiefen eingetrieben. Der Fundament- oder Tiefenerder wird an die Haupterdungsschiene angeschlossen und der Schutzpotentialausgleich hergestellt. Über die Erdungsanlage wird eine Dokumentation erstellt, in der das Ergebnis der niederohmigen Durchgangsmessung ersichtlich ist. Da bei Errichtung eines Erders oder Einbau eines Potentialausgleichs gravierende Fehler gemacht werden können, sind diese Arbeiten durch eine beim Netzbetreiber eingetragene Elektrofachkraft/Blitzschutzfachkraft auszuführen.